Die Standardlösung reicht nicht aus? Gerne programmieren wir Ihnen die entsprechende Anpassung.

Wir setzen Ihre Anforderungen in die Tat um

Gerade wenn es darum geht weitere Bauteilinformationen in ein 3D-PDF einzubinden, oder bereits bestehende Informationen möglichst automatisch und intelligent zu verbinden oder auszuwerten, kommt man häufig um eine Zusatzprogrammierung nicht herum.

Hängen die benötigten Informationen bereits an den Bauteilen, kann man über eine einfache JavaScript-Programmierung das PDF selbst so anpassen, dass die benötigten Informationen über eine Logik entsprechend gefiltert werden (bspw. welche Bauteile gehören zu einem Bestellset).

Müssen zusätzliche Informationen eingelesen werden, oder gar die Information über, im 3D selektierte Bauteile an eine Datenbank weiter geleitet werden, benötigt man ein Plugin. Dieses erstellen wir auf Basis einer C++-Programmierung. Hiermit kann der Adobe Acrobat oder auch der Adobe Reader dann mit anderen Tools, Dateien oder Datenbanken auf dem Rechner kommunizieren. Üblicherweise ist dies aus Sicherheitsgründen abgeschalten, da ein PDF in einer sog. Sandbox (nichts raus – nichts rein) läuft, um zu verhindern, dass Inhalte eines PDFs Schaden am Rechner verursachen können. Da ein Plugin aber separat installiert werden muss, können hierüber dann auch erheblich erweiterte Funktionalitäten verwirklicht werden.

Wenn wir zusammen mit Ihnen dann die richtige Lösung gefunden und nötige Anpassungen definiert haben, geht es an die Umsetzung.

Aktualisiert am 16.05.2010

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.

  • News Kategorien

  • Komplettes News Archiv